Domainhandel Grundwissen Teil 7 – Domainkauf und Snapping

Heute geht’s um den Domainankauf und Domain Snapping.

Auch wenn ich in Gefahr laufe, mir damit Konkurrenz zu schaffen, wäre ich damals froh gewesen wenn ich mehr Infos über dieses Thema gefunden hätte.

Domainankauf

Sehr viel gibt es eigentlich über den Domainkauf nicht zu sagen.
Meistens ist es sinnvoller, sich ein Budget vorzunehmen und damit gute Domains zu kaufen, statt wie wild eine freie Domain nach der anderen zu registrieren.
Leider steckt der Domainhandel in der Schweiz noch in Kinderschuhen und kaum ein Verkäufer hat genug Erfahrung, um die Preise für seine Domains realistisch anzusetzen.
Auf Sedo und Co sind meiner Meinung nach immer noch 80% aller .ch Domains nicht verkaufbar, da Schrott, oder der Preis ist viel zu hoch angesetzt.
Bevor du also irgendwo eine Domain für Fr. 5000.- erwirbst, überlege dir vorher gut, ob die Domain soviel Wert ist, ob du bei einem Verkauf noch Gewinn machen kannst und ob sie überhaupt für einen Endkunden interessant sein könnte.
Es ist ausserdem kaum mehr möglich, auf einer Verkaufsplattform ein Schnäppchen zu finden, da erfahrene Domainer gute Domains meist nicht billig hergeben. Günstige Domains von unerfahrenen Verkäufern sind andererseits meistens innert einiger Minuten schon verkauft.

Eine gute Alternative zum Kauf von Domains sind daher die Domain-Foren, die ich im vorherigen Beitrag erwähnt habe. Hier stellen Domainer teilweise komplette Portfolios zu stark reduzierten Preisen ein. Auch einzelne Domains werden oft zu Resellerpreisen angeboten. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht dass viele dieser Domains mit etwas Arbeit für den doppelten Preis wieder verkauft werden können. Also lieber mal die Registrierungsgebühren für zwei freie Domain sparen und dafür eine bessere kaufen, es wird sich lohnen.

Natürlich kannst du dich trotzdem auf Sedo, Domainspot und Co umschauen, teilweise sind auch Perlen für unter 500.- zu finden.

Auch sinnvoll ist der Kauf von Projekten, also Domains, die schon mit Inhalten versehen sind. Meistens weisen diese bereits Besucher und evtl. Umsatz auf, und sind einfacher wieder zu verkaufen. Wenn sie auf Google gut ranken umso mehr.

Beachte beim Kauf auf jedenfall die Kriterien, die du von den freien Domain kennst (Suchvolumen, andere Endungen, Markenrechte usw.).

Domain Snapping

Was ist Domain Snapping?
Einige Internet-Firmen haben sich auf das snappen von Domains konzentriert.
Dabei wird der Status aller (oder ein grosser Teil) besetzter Domains einer TLD 24 Stunden am Tag überwacht. Wenn eine Domain frei wird, versucht der Anbieter, diese für sich wieder zu registrieren. Dies erfolgt meist im Auftrag seiner Kunden.
Da jede Domain nach dem löschen eine „pending delete“-Phase hat (bei .ch Domains sind es 14 Tage) werden solche Domains auf Listen veröffentlicht und können von Interessenten begutachtet werden. Mit einem Biet-System kann nun auf die interessanten Domains geboten werden. Wenn man höchstbietender ist, heisst es aber noch nicht dass man die Domain auch bekommt. Da es mehrere Snapping-Dienste gibt, und manchmal die Domains auch wieder vom ursprünglichen Besitzer zurückregistriert werden, kann niemand im Voraus genau sagen, wer die Domain später bekommen wird.

Zwei .ch Anbieter sind:

weitere Anbieter für .com/.net/.org/.info usw:

  • snapnames.com
  • afternic.com
  • godaddy.com
  • namejet.com
  • usw.

Registrieren und umschauen sind auf catch.info und realtime.at kostenlos.
Auch hier gilt natürlich: nicht übertreiben mit den Käufen. Auch in solchen Listen ist viel Müll dabei, und bei guten Domains ist man meistens nicht der einzige Bieter.

Viel Spass!

Hier geht’s zum Teil 8 – Domain Glossar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.